27. März 2020

Link zur Gottesdienstübertragung am Sonntag, 29.03.2020, 10.00 Uhr auf dem Youtubekanal „Katholische Kirche Luegde“ aus der St. Marien – Kirche in Lügde.

https://www.youtube.com/channel/UCfB-iUcwYzdJHLhHR7BFKOw?view_as=subscriber

23. März 2020

Liebe Schwestern und Brüder im Pastoralen Raum Südlippe – Pyrmont!

nach  dem nun geltenden „Kontaktverbot“ verändern sich noch einmal einige Maßnahmen im Hinblick auf das kirchliche Leben.

So teilt das Erzbistum Paderborn mit, dass auch Taufen und Trauungen erst einmal bis zum 19. April 2020 auch nicht mehr in der reduzierten Form mit Eltern und Paten bzw. Brautpaar und Zeugen möglich sind. Nottaufen sind natürlich eine Ausnahme.

Beerdigungen können im kleinsten Kreis direkt auf dem Friedhof stattfinden. Die Kommunen haben hierzu eigene Regelungen.
Eine öffentliche Trauerfeier oder ein Requiem sind natürlich auch zu einem späteren Zeitpunkt noch möglich.

Die Kirchen können wir weiterhin geöffnet halten. Jedoch ist jegliche Gruppenbildung nicht gestattet. Möglich ist einzig und allein das persönliche Gebet.

Die Intentionen, die für die Heiligen Messen abgegeben wurden, werden in den privaten Messfeiern berücksichtigt. Sie können aber gerne noch einmal öffentlich mit ins Gebet genommen werden, wenn gemeinsame Gottesdienste wieder möglich sind.
Dies gilt in besonderer Weise für 30tägige  Seelenämter, Jahresgedächtnisse u. ä.
Melden Sie sich dann bitte einfach in den Pfarrbüros.

Für den Mittwoch dieser Woche (25. März 2020) hat Papst Franziskus um 12.00 Uhr zum gemeinsamen Gebet des Vater unser eingeladen.
Es ist auch der Festtag „Verkündigung des Herrn“. Neun Monate vor Weihnachten erinnert dieser Tag an die Botschaft Gottes an Maria, dass sie den Erlöser zur Welt bringen wird. Dreimal am Tag lädt uns das Angelusläuten dazu ein, daran beim Gebet des „Engel des Herrn“ zu denken.
Bis zum Gründonnerstag läuten zudem in ökumenischer Verbundenheit die beiden größten Glocken unserer Kirche für fünf Minuten als Gebetseinladung und zum Setzen eines Lichtzeichens durch eine Kerze in einem Fenster unserer Wohnungen und Häuser.
Freitag (27. März 2020) spendet der Hl. Vater um 18.00 Uhr den Segen „Urbi et orbi – der Stadt und dem Erdkreis“, der sonst an Ostern erteilt wird.
Papst Franziskus sagt: „In diesen Zeiten der Prüfung sei es an der Zeit, die Stimmen zum Himmel zu vereinen“ und ruft uns dazu auf „der Ausbreitung des Virus mit Mitgefühl und Zärtlichkeit zu begegnen“.

Bleiben Sie von Gott behütet in diesen schwierigen Tagen!

 

Was ist möglich?. Deshalb dazu einige aktuelle Informationen:

GOTTESDIENST
Ab Sonntag, den 29. 03. 2020, können Sie per Livestream die Sonntagsmesse mitfeiern, die auf dem Youtubekanal „Katholische Kirche Luegde“ aus der St. Marien – Kirche in Lügde übertragen wird.
Die Glocken unserer Kirchen laden ab 9.45 Uhr dazu ein!
Unter der Woche feiern die Priester stellvertretend die Heilige Messe, an jedem Freitag als REQUIEM für die Verstorbenen der vergangenen Woche, da öffentliche Seelenämter nicht möglich sind.

GEBET UND ANBETUNG
Unsere Kirchen stehen zu den gewohnten Zeiten für das persönliche Gebet offen.

GESPRÄCHS – UND BEICHTMÖGLICHKEIT
Hausbesuche sind im Augenblick nur im Notfall möglich. Parallel zu den Anbetungszeiten am Dienstag und Donnerstag sind Pfarrer Schiller oder Pastor Obermeier zum Gespräch präsent.
Die Räumlichkeiten in der Marienkapelle (Pyrmont) und der Sakristei (Lügde) ermöglichen problemlos den gebotenen Abstand von 1, 50 Metern.

EINE KERZE FÜR DICH…
Für alle, die gerne ein Gebetsanliegen teilen und in der Kirche eine Kerze entzünden möchten, dies aber augenblicklich nicht persönlich tun können, stehen Pastor Obermeier und Frau Teuber als Ansprechpartner/in bereit. Bei beiden können Anliegen und der Wunsch, nach Entzünden eines Opferlichtes vorgebracht werden. Schreiben Sie einfach eine Mail an obermeier bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

KONKRETE HILFE
Wir möchten hilfesuchende und hilfsbereite Menschen zusammenbringen. Wenn Sie anderen beistehen möchten, z. B. durch kleine Dienste wie Einkäufe oder auch einfach ein offenes Ohr am Telefon, melden Sie sich bitte bei Pfr. Schiller unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter Tel. 05281/ 968828.
Hilfesuchende können Sich auch an die Pfarrbüros wenden.
Wir versuchen dann, zwischen Hilfsbedürftigen und Hilfsbereiten zu vermitteln!

Liebe Schwestern und Brüder,
soweit einige erste Möglichkeiten, den Auftrag Jesu „Licht der Welt und Salz der Erde“ zu sein auch in dieser Ausnahmesituation in die Tat umzusetzen. Für weitere Ideen sind wir immer offen.
Bleiben wir im Gebet miteinander verbunden!
Pfarrer Stefan Schiller und das Pastoral- und Büroteam des Pastoralen Raumes Südlippe-Pyrmont



Liebe Gemeindemitglieder im Pastoralen Raum Südlippe – Pyrmont,
liebe Schwestern und Brüder!

Die Ausbreitung des Corona – Virus hat inzwischen weite Teile des gesellschaftlichen Lebens erfasst. Sie spüren alle die Veränderungen und Einschränkungen, müssen z. T. alltägliche Abläufe von heute auf morgen neu organisieren und sich auf die Situation einstellen. Viele Menschen sind unsicher und verängstigt.
Als Kirchengemeinden möchten wir Ihnen so gut wie möglich Rückhalt geben, auch wenn sich unsere Möglichkeiten ebenfalls immer weiter einschränken.
Die Kommunen haben weitreichende Maßnahmen ergriffen die darauf hinzielen, die Ausweitung des Virus zu verlangsamen, damit besonders das Gesundheitssystem handlungsfähig bleibt.
Unsere Hochachtung gilt in diesen Tagen besonders den Frauen und Männern, die beruflich in den Bereichen der Krankenpflege und der öffentlichen Ordnung ihren Dienst tun!
Zunächst möchte ich auf die Auswirkungen der Coronakrise für unser kirchliches Leben hinweisen und bitte gleichzeitig um Ihr Verständnis für die getroffenen Entscheidungen.
Sie basieren auch auf den Verfügungen des Erzbistums Paderborn, die unten nachzulesen sind.

WAS BEDEUTET DIE AKTUELLE SITUATION IN BEZUG AUF…

GOTTESDIENSTE
Alle öffentlichen Gottesdienste in Kirchen, Altenpflegeeinrichtungen und Kliniken finden bis auf weiteres nicht statt. Wir versuchen in den nächsten Tagen, einen Streamingdienst einzurichten, damit zumindest auf diesem Weg der Sonntagsgottesdienst übertragen werden kann. Wir werden auf der Homepage und über die Zeitungen darüber informieren.

ERSTKOMMUNIONFEIERN
Die Erstkommunionfeiern müssen verschoben werden (siehe auch Verfügungen aus Paderborn). Das ist auch für uns ein schmerzlicher Schritt. Wir bemühen uns, mit den Familien nach Abklingen der Krise flexible Lösungen zu finden.

ÖFFNUNG DER KIRCHEN
Unsere Kirchen bleiben im gewohnten Umfang geöffnet, um allen einen Raum für Gebet und geistliche Einkehr zu eröffnen.

TAUFEN
Tauffeiern können derzeit – außer in Notfällen – nicht stattfinden und werden ggf. auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

TRAUUNGEN
Wir bemühen uns, mit den Paaren, die ihre kirchliche Trauung in den nächsten Monaten angemeldet haben, individuelle Lösungen zu finden.

BEERDIGUNGEN
Beerdigungen finden – in Absprache mit den Bestattern – weiterhin statt. Dabei sollen sich die Feiern auf einen kleinen Kreis beschränken und möglichst im Freien stattfinden.
Die vorherigen Absprachen werden soweit als möglich telefonisch und per E – Mail getroffen.

PERSÖNLICHE SEELSORGE
Kein Sterbender soll ohne geistlichen Beistand und Sakramente sterben. Wir bitten die Angehörigen, sich in einem solchen Fall an einen der Priester zu wenden.

GEMEINDELEBEN
Die Pfarrheime bleiben bis auf weiteres geschlossen, so dass keine Gruppentreffen, Proben etc. stattfinden können. Auch die Pfarrbüchereien bleiben geschlossen.

PFARRBÜROS
Der Publikumsverkehr in den Pfarrbüros ist derzeit nicht möglich. Bitte kommunizieren Sie ihre Anliegen über Telefon oder E – Mail.

SOZIALE ANLIEGEN
Für viele Menschen sind gerade unsere Büros feste Anlaufpunkte. Andere sind vielleicht verunsichert, fühlen sich allein gelassen oder wissen nicht, an wen sie sich wenden sollen. Bitte nutzen Sie auch hier die Kontaktmöglichkeiten. Wir versuchen nach Möglichkeit, Ihnen zur Seite zu stehen.

BESONDERE AKTIONEN
Besondere Aktionen im Pastoralen Raum (z. B. der geplante Versöhnungsweg in Feldrom) fallen aus.

Liebe Schwestern und Brüder,
all das sind tiefe Einschnitte in das, was uns ansonsten so selbstverständlich vorkommt.
Vielleicht ermessen wir durch diesen Verzicht, wie wertvoll die gemeinschaftliche Feier der Liturgie ist und wie bereichernd das Leben in Gemeinden und Gruppen.
Gleichzeitig möchte ich Ihnen zusagen, dass die Kirche nicht aufhört zu beten und die Eucharistie zu feiern.
Wir Priester feiern auch weiterhin die heilige Messe in besonderem Anliegen für die Kranken, die Gefährdeten und die besonders herausgeforderten Berufsgruppen.
Auch wenn eine physische Anwesenheit der Gläubigen im Augenblick nicht möglich ist, lade ich Sie herzlich dazu ein, sich im persönlichen Gebet mit uns zu verbinden.
Gleichzeitig bieten die Medien vielfältige Möglichkeiten, am geistlichen Leben teilzunehmen. Nutzen Sie die regelmäßigen Gottesdienstübertragungen in Radio, Fernsehen und Internet (WDR, ZDF, Domradio Köln, Radio Horeb) sowie Gebetsinitiativen und geistliche Gruppen (auf www.katholisch.de finden Sie eine gute Zusammenfassung).
Nicht zuletzt haben wir unser Herz und unsere Gedanken, die zum Gebet werden können oder eine Bibel oder ein anderes  geistliches Buch, die uns seelische Nahrung schenken können.
Viele Menschen verfallen in diesen Tagen leicht in Panik. Da sollte das Wort Jesu gelten „Bei euch aber soll es nicht so sein“ (vgl. Mk 10). Üben wir Rücksichtnahme und Solidarität gerade den Schwächeren gegenüber.
Besonders alte und kranke Menschen brauchen unsere Unterstützung. Die Möglichkeiten zum Kontakt schränken sich besonders für die HeimbewohnerInnen noch weiter ein. Greifen Sie öfter mal zum Telefon, wenn ein Verwandter oder Bekannter in einem Pflegeheim lebt.
Ich versichere Sie – gemeinsam mit dem ganzen Pastoralteam – meines Gebetes. Lassen Sie uns mit bodenständigem Gottvertrauen diese Zeit bestehen. Der Apostel Paulus schreibt an die Gemeinde in Rom: „Die Hoffnung aber lässt nicht zugrunde gehen, denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen“ (vgl. Röm 5). Diese lebendige Hoffnung wünsche ich Ihnen und Euch allen – in Lügde, Falkenhagen und Bad Pyrmont, in Horn – Bad Meinberg, Blomberg und Schieder – Schwalenberg, den Mitgliedern unserer Pfarreien und allen Menschen, die in unseren Städten und Gemeinden leben.
Ihr und Euer
Stefan Schiller, Pfarrer

Das Erzbistum Paderborn gibt in einem Schreiben an die Leiter der Pastoralverbünde vom 15. 03. 2020 bekannt:

Das Erzbistum Paderborn sagt vorläufig alle öffentlichen Gottesdienste und sonstige kirchliche Veranstaltungen auf seinem Gebiet ab:
 
Das Erzbistum Paderborn hat mit Blick auf die Ausbreitung von SARS-CoV-2 (Corona-Virus) von Montag, 16. März, an und bis auf weiteres, die Absage aller öffentlichen Veranstaltungen verfügt. Dies betrifft im Besonderen öffentliche Gottesdienste, Tagungen, kirchliche Fortbildungsangebote, öffentliche Gremiensitzungen, Wallfahrten und sonstige Fahrten. Auch die Feier der ersten Heiligen Kommunion muss aufgrund der Gesamtsituation auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Die Kirchen bleiben in dieser Zeit als Orte des Gebetes geöffnet. Ebenso soll die Einzelseelsorge gewährleistet bleiben.

Weitere Details wird das Erzbistum Paderborn am Montag, 16. März, auf seiner Website www.erzbistum-paderborn.de veröffentlichen und diese stetig nach Sachstand aktualisieren. Das Erzbistum Paderborn bedauert diese Maßnahmen zutiefst, jedoch sind sie ein notwendiger Beitrag, um die stark zunehmende Ausbreitung von SARS-CoV-2 einzudämmen.

Erzbischof Hans-Josef Becker ist mit den Gläubigen im Gebet verbunden. Er legt ihnen das persönliche Gebet und das Gebet in der Familie in besonderer Weise nahe. Das Erzbistum wird zudem digitale Angebote auflegen, die die Verbundenheit mit den Gläubigen auch in dieser herausfordernden Situation sicherstellen sollen."

 

Ein Gebet der philippinischen Bischofskonferenz:

Gott unser Vater,
wir kommen in unserer Not zu dir,
um dich um Schutz vor dem Corona-Virus zu bitten,
der Leben gekostet hat und viel Schaden über die Menschen bringt.

Wir beten um deine Gnade:
Für die Menschen, die das Virus erforschen und gegen seine Verbreitung kämpfen.
Führe die Hände und Gedanken der Mediziner,
auf dass sie den Kranken dienen
durch ihr Können und ihr Mitgefühl,
und der Regierenden und Helfenden,
die auf der Suche nach einer Heilung und einer Lösung der Epidemie sind.

Wir beten für die Kranken.
Mögen sie bald wieder gesund werden.

Gewähre all das durch unseren Herrn, Jesus Christus, deinen Sohn, der mit dir lebt und herrscht in der Einheit des heiligen Geistes, jetzt und in Ewigkeit, Amen.

 

Neuer Pastor im Pastoralen Raum zum 01.März 2020

Liebe Gläubige im Pastoralen Raum Südlippe-Pyrmont!Obermeier

Ein neues Jahr, ein neuer Pastor! Gerne stelle ich mich bei Ihnen an dieser Stelle vor:

Ich heiße Pascal Obermeier, bin 36 Jahre alt und gebürtig aus Paderborn. Ab dem 1.3.2020 werde ich meinen Dienst als Pastor bei Ihnen im Pastoralen Raum Südlippe-Pyrmont beginnen.

Ich habe Theologie in Paderborn und München studiert und war danach als Diakon in Ramsbeck eingesetzt. Nach der Priesterweihe bin ich im Sauerland geblieben und war von 2011-2016 in Schmallenberg Vikar im Pastoralen Raum Schmallenberg-Eslohe.

Seit 2016 bin ich im Pastoralen Raum „An Egge und Lippe“ in Marienloh als seelsorglicher Mitarbeiter und im Generalvikariat in Paderborn u.a. als Referent für die muttersprachlichen Gemeinden des Erzbistums tätig.

Von 2016-2018 habe ich eine Weiterbildung zum Exerzitienleiter und Geistlichen Begleiter absolviert.

Ich werde nach der Renovierung des Pfarrhauses in Bad Pyrmont wohnen.

Nun freue mich darauf, Ihnen bald im Pastoralen Raum zu begegnen und Sie kennenzulernen!

Auf bald,

Ihr Pastor Pascal Obermeier

 


Download: Pastoralvereinbarung des pastoralen Raumes Südlippe-Pyrmont


Leporello_Gottesdienste_Familien2020_1.png

Leporello_Gottesdienste_Familien2020_2.png


 Der Besinnungsweg in Feldrom

Feldrom BesinnungswegWP5 2

Unter dem Motto:  „Besinn DICH….. SEHEN, HÖREN, FÜHLEN“ hat das Projekt-Team "Besinnungsweg" aus der Gemeinde Heilig Kreuz in Feldrom zwei Varianten eines ‚Besinnungsweges‘ verwirklicht. Die Wege starten jeweils an der katholischen Kapelle St. Josef und enden an der evangelischen Kirche.

Dank der Hilfe vieler ehrenamtlicher Helfer und großzügiger Spenden entstand ein wunderschöner Besinnungsweg in der herrlichen Landschaft des Teutoburger Waldes. Im Internet können die beiden Wege unter www.orte-verbinden.de schon im Vorfeld erkundet werden:

  • •          Eine kurze Runde ca. 3 km unter „Besinn Dich…..SEHEN; HÖREN; FÜHLEN“.
  • •          Und eine große Runde ca. 10km  unter „Besinn Dich…..SPURENSUCHE“.

Die Wege führen teils über befestigte Straßen, Gras- und Waldwege. Sie sind nicht behindertengerecht, da sie zum Teil sehr schmal sind und Wurzelwerk und Unebenheiten das Begehen erschweren. Festes Schuhwerk ist vorteilhaft.

 

Beitragsaufrufe
773444

Copyright © 2019. All Rights Reserved.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.