Kirche – Heilig Kreuz Horn

 

 

kihlkreuz

Bild von der Heilig Kreuz Kirche

 

Am Pfingsttag 1897 wurde der erste Gottesdienst im Hotel "Zur Post" gefeiert. Von 1897 bis 1907 in einem Haus in der Nähe des Bahnhofs mit Vikarswohnung und Kapellenraum (1952 von der Firma Künnemeyer aufgekauft und niedergerissen). Von 1907 bis 1927 Besuch der Gottesdienste in der neuen St. Josefs-Kapelle in Bad Meinberg oder in den Kirchen von Detmold und Sandebeck. Von 1927 bis 1934 Gottesdienste in der Kapelle des Vestischen Kinderheimes an den Externsteinen, die dem heiligen Kreuz und der Schmerzhaften Mutter geweiht war. 1934 mußte sie auf Anordnung der Nazis abgebrochen werden. Im gleichen Jahr erfolgte der Bau der jetzigen Kirche. 

Nach dem 2. Weltkrieg wuchs dann – besonders durch den Zuzug der Ostvertriebenen – die Zahl der Gemeindemitglieder. 1952 konnte ein Gemeindehaus errichtet werden. In den fünfziger und sechziger Jahren erlebte die Gemeinde im Bereich Horn eine gewisse Blütezeit – auch im Vereinsleben bis hin zu einem eigenen Kirchenchor. 1958 wurde die Kapelle hinter dem Altarraum um 16 Meter verlängert. 1958 wurde die Kapelle hinter dem Altarraum um 16 Meter verlängert zu heutigen Kirche nach Plänen des Architekten Cyrill Peukert aus Paderborn erweitert. Die Zahl der Sitzplätze wurde so von 80 auf 225 vermehrt. 

Äußerlich ist der Bruchsteincharakter der Kirche erhalten geblieben. Die Sakristei mit dem darüberliegenden Bibliotheksraum schließt sich in einem Seitenflügel westwärts an. Zwei Glocken schenkte die katholische Gemeinde Bergkamen aus Unna. Der Vorplatz und die Wege erhielten mit einem Parkplatz ebenfalls eine Neugestaltung. 

Seit 1952 besitzt die Heilig Kreuz-Kirche eine kleine Reliquie des Kreuzes Christi, die ihr von der Abtei St. Matthias in Trier geschenkt wurde. Im Zeichen des Kreuzes besteht eine Verbindung zur mittelalterlichen Jerusalem–Gedächtnis – und Wallfahrtsstätte an den Externsteinen. Bereits 1115 weihte der damalige Paderborner Bischof Heinrich von Werl-Arnsberg in der Grotte der Externsteine eine Kapelle zu Ehren des heiligen Kreuzes. Am 22. November 1958 konsekrierte Erzbischof Lorenz Jaeger die neue Heilig Kreuz Kirche. 1965 konnte ein Pfarrhaus erbaut werden, das als Wohnung für einen zweiten Gemeindeseelsorger diente. 

 

Erläuterungen zum Inneren:

 

Kirchenfenster des Kirchenschiffes

 

kihlkreuz001

 Franziskus predigt zu den Vögeln 

 

Die sechs Fenster auf der linken Seite des Kirchenschiffes zeigen folgende Gestalten des Glaubens: Franziskus, Petrus, Hedwig, Bonifatius... 

 

Altarraum

 

kihlkreuz003

Tabernakel mit Ähren- und Traubenmotiv 

 

kihlkreuz005

Tabernakel mit Ähren- und Traubenmotiv

 

Tabernakel mit ähren- und Traubenmotiv als Symbol für die eucharistischen Gaben; Taube und sieben Flammen als Sinnbild für den Heiligen Geist und die sieben Gaben Gottes.

Anzahl Beitragshäufigkeit
227280

Copyright © 2017. All Rights Reserved.